Touristische Sehenswürdigkeiten rund um den Globus

Japan-2013-94_web-lrg

Wer in andere Länder reist weiß, dass es überall etwas zu entdecken gibt, sei es die Wunder der Natur, architektonische Meisterwerke oder auch kulturelle Highlights. Wir haben für Sie ein paar der bekanntesten Sehenswürdigkeiten rund um den Globus zusammengestellt. Im Gegensatz zu den meisten Auflistungen verzichten wir hierbei aber auf Freizeitparks oder öffentlich zugängliche Orte wie Märkte und Bahnhöfe. Viele davon sind zwar sehenswert, werden aber wie der große Bazar in Istanbul oder Central Station in New York täglich von Hunderttausenden im täglichen Leben benutzt, so dass die Besucherzahlen nur ungenau festgelegt werden können.

Meiji-Schrein in Tokio

Der Meiji-Schrein ist dem japanischen Kaiser Meiji und seiner Frau gewidmet. Er wurde am 1. November 1920 eingeweiht. Nach seiner Zerstörung im 2. Weltkrieg wurde er mit Spendengeldern wieder aufgebaut. Heute besuchen jährlich über 30 Millionen Besucher den Schrein. Alleine an den ersten beiden Tagen eines neuen Jahres machen sich 5 Millionen Japaner auf den Weg zum Schrein um die Seelen der beiden zu ehren.

Niagara Fälle in Canada

Obwohl es auf der Welt über 500 größere Wasserfälle gibt, sind die Niagarafälle wohl mit die Spektakulärsten. Zudem sind sie aufgrund der Lage relativ einfach zu erreichen. Jährlich locken die auf der Grenze zwischen Kanada und den USA gelegenen Niagarafälle über 22. Millionen Besucher an.

Die Verbotene Stadt in Peking

Die Verbotene Stadt in Peking wurde von den Chinesen einst als Zentrum des Universums angesehen. Mittlerweile ist die Öffentlichkeit nicht mehr von der heiligen Stätte ausgeschlossen. Über 15 Millionen Touristen bestaunen jährlich die 890 Paläste der verbotenen Stadt.

Basilika Sacré-Cœur in Paris

Am höchsten Punkt des Montmartre stehend lockt die Basilika Sacré-Cœur jedes Jahr über 10 Millionen Besucher an. Der Bau dieses beeindruckenden Sakralbaus dauerte fast 40 Jahre. Neben der beeindruckenden Architektur kommen viele Besucher vor allem wegen der überwältigenden Aussicht über Paris zur Basilika.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *